600 pixels wide image
Hallo und Herzlich Willkommen ,

was für eine bewegte und kraftvolle Zeit. 😊 Ich freue mich sehr, dass Du Dir auch heute wieder ein bisschen Ruhe für Dich und diesen Newsletter nimmst und hoffe, dass ich Dich damit ein bisschen unterstützen und begleiten kann, um gut und stabil durch diese wirklich sehr starken Veränderungsenergien zu kommen. 🤗

Kannst Du auch schon überall den Frühling riechen und hören? Immer mehr Vögel sind schon aus ihren Winterquartieren zurück und ich erfreue mich schon seit einiger Zeit an ihren bunten Konzerten am Morgen. Ich weiß, dass es auch Menschen gibt, denen dieses "Gezwitscher in aller Herrgottsfrüh" auf die Nerven geht. 😉 Und auch wenn ich das nicht nachvollziehen kann, haben sie mein Mitgefühl. Weil sie offensichtlich so sehr in ihren vielen Pflichten gefangen sind, dass ihnen der Blick auf die Schönheit und kraftvollen Botschaften der Natur im Moment (noch) vollkommen verstellt ist. 🙈 🙉 Und das ist sehr schade... Denn gerade jetzt, mit Beginn des Frühlings, kehrt nicht nur in die Natur, sondern auch in unsere Energiekörper nach und nach die Kraft und Lebensfreude wieder zurück. Die Natur macht es uns eindrücklich vor, welches Potential auch in uns schlummert, wenn wir uns erlauben, es wieder aufzuwecken und aufblühen zu lassen. 😊

Gestern war ein wichtiger Tag im keltischen Jahreskreis. Mit "OSTARA", der Frühlings-Tag- und Nachtgleiche (den meisten besser bekannt als kalendarischer Frühlingsanfang, oder im englischen auch unter "Equinox") kehrt nun das Licht endgültig zurück. Im Reich der Sagen und Legenden siegt somit - wieder einmal - das "Gute" über das "Böse". Nun beginnt die Zeit im Jahreskreislauf, in der die Tage wieder länger sind als die Nächte und die Sonne mit Ihrer Kraft jeden Tag ein bisschen mehr die im Boden ruhenden Samen intensiv im Wachsen und Entfalten unterstützt. Jeder, dessen Augen offen dafür sind, kann nun wieder an allen Ecken beobachten, wie die Natur beginnt sich in all ihrer Schönheit und Kraft ganz neu aufzurichten, immer mehr zu entfalten und auszudehnen. Und sich UNS damit in all ihrer Pracht - jedes Jahr aufs Neue - BEDINGUNGSLOS zum Geschenk macht. 🌱 🌺 🌿 🌼

Gleichzeitig mit "OSTARA" beginnt mit dem Eintritt der Sonne ins Tierkreiszeichen Widder auch der astrologische Jahreskreislauf und somit die Reise durch alle 12 Tierkreiszeichen von Neuem. Der Widder steht dabei ebenfalls für die neu erwachten Lebenskräfte, für Power, Aufbruch, Vitalität, Kraft. Und in diesem Jahr haben wir auch noch die Besonderheit, dass wir gleich zwei Neumonde im Tierkreiszeichen Widder (der nächste wird am 20. April sein) haben werden, was diesen eh schon überall vorhandenen Aufbruchsenergien gleich nochmal eine Extraportion Schwung für Erneuerungen mitgibt. 😀 💃 🎉

Das geht für uns und unsere Körper manchmal etwas mühsam von Statten. Hattest Du in letzter Zeit vielleicht auch seltsame Träume oder größere Probleme beim Ein- und/oder Durchschlafen? Dann bist Du nicht alleine. Im Moment strömen gerade SOO viele neue und hochschwingende Energien in unser Erdfeld, dass unsere Körper u. U. einige Mühe haben können, um diese aufzunehmen und entsprechend "zu verarbeiten". Das ist an sich nichts "gefährliches", aber es kann sich zum Teil ziemlich mühsam anfühlen. Bleierne Müdigkeit und extreme Energieschübe können sich in kurzer Zeit abwechseln, genauso wie Hitze- und Kälteschauer, die nichts mit den Umgebungsbedingungen zu tun haben. Schau einfach, dass Du nicht in die Angst und den Widerstand mit dem, was sich bei Dir zeigt, gehst. Achte auf eine gute und regelmäßige Erdung und gönne Dir immer wieder kleinere Ruheinseln im Verlauf des Tages. Das muss nicht lange sein, 10 Minuten reichen manchmal schon. Wichtig ist, dass Du achtsam und friedvoll mit Dir bist. Beschimpfe Dich und Deinen Körper nicht, ihr beide gebt - wie immer! - Euer Bestes. 😊

Am Ende des Newsletters werde ich Dir auch heute wieder die für den Moment häufigsten körperlichen Symptome auflisten, damit Du ein bisschen Orientierung hast und Dir keine Sorgen machen musst, wenn Du etwas davon bei Dir feststellst. Bleib in der Ruhe, dann darfst Du darauf vertrauen, dass alles gut ist. 🤗

Ausruhen

Was uns - neben den körperlichen Symptomen - im Laufe dieses Jahres außerdem noch ziemlich herausfordern kann ist, dass unsere Beziehungen auf eine Art "Prüfstand" kommen und Du immer weniger Lust auf Oberflächliches haben wirst. Dabei kann es passieren, dass sich "Pflichtveranstaltungen", sei es im familiären, aber auch beruflichen und privaten Umfeld für Dich immer häufiger als "nicht mehr machbar" anfühlen können. Wundere Dich also nicht, wenn Du Dich auf einmal getraust abzusagen, wo Dir noch vor kurzem schon allein die Idee, das zu tun, vollkommen absurd vorgekommen wäre. 😉 In diesem Jahr trennt sich immer mehr "die Spreu vom Weizen". Was daraus folgen wird, ist ein Aussortieren dessen, was Dich zu viel Energie kostet, weil Dir dieser Preis auf einmal einfach zu hoch ist. Du wirst über die Bereiche, die das für Dich betrifft, im Laufe des Jahres eine immer größere Klarheit erlangen und dabei immer weniger bereit sein, Deine Energie weiterhin für etwas aufzubringen, was Dich inzwischen nicht mehr bereichert und nährt. Dieser Prozess wird sich für Dich dabei aber nicht mehr kämpferisch und mühevoll, sondern fast schon ganz natürlich anfühlen. 😊

Weil Dich dieses Bedürfnis nach "Bereinigung Deiner Beziehungen" unter Umständen aber auch ziemlich irritieren kann, möchte ich hier gerne ein bisschen näher darauf eingehen. Denn umgekehrt kann und wird es Dir unter Umständen ganz genauso begegnen. Dass auf einmal Menschen die Beziehung zu Dir abbrechen oder "einschlafen lassen", von denen Du Dir das nie hättest vorstellen können. Häufig kann es dabei aber auch vorkommen, dass Du statt Bedauern darüber, eine Erleichterung spüren wirst, die Dich dann aber noch mehr irritieren kann. Was ist also der Grund für diese "Bereinigung"? 🤔

Es werden die Menschen Dein Energiefeld verlassen, die (im Moment noch) überfordert von Deiner Liebe sind. Das hört sich verrückt an? Im Grunde ist es aber ganz einfach: je mehr Du mit Dir selbst in den Frieden und in Deine Selbstliebe kommst, umso mehr Licht strahlst Du aus. Aber desto weniger wirst Du auch bereit sein für "faule Kompromisse". Und zwar in allererster Linie mit Dir selbst. Handlungen, die Du nur "dem lieben Frieden zuliebe" machst, mögen Dir im ersten Moment die Ilussion von Frieden gegeben haben, dienten aber in den seltensten Fällen DEINEM WAHREN Frieden. Denn Deine Aufmerksamkeit lag dabei nicht bei Dir, IN Dir, sondern im Außen. Sobald Du Dich aber dazu entschieden hast, MIT DIR Deinen weiteren Weg zu gehen, wird es für Dich immer schwieriger, Kompromisse zu leben, die Dich wieder von Dir selbst ablenken. Weil sie Dein Licht wieder herunterdimmen würden. 🙃

Da dieser Prozess aber nicht - wie bisher allgemein üblich - in Kampf, Anklage, Verurteilung, stattfinden wird, sondern sachte und friedlich IN DIR, werden sich die Menschen abwenden, die Deinen Frieden (noch) nicht aushalten können. Du wirst ihnen vielleicht als "weltfremd", seltsam oder naiv erscheinen, einfach weil sie FÜR SICH im Moment noch nicht erkennen und annehmen können, dass auch sie diese Wahl haben. Ich gehe deswegen heute näher auf dieses Thema ein, weil es so wichtig ist, dass Du erkennst, dass ihr Abwenden weder mit Dir noch Deinem Verhalten zu tun hat - und somit an Dich auch keinerlei Aufforderung enthält, an Dir zu zweifeln, stehen zu bleiben oder gar zurück zu gehen. Mit Dir ist alles in allerbester Ordung. Lass sie in Frieden ziehen, achte gut auf Dich und lass nicht zu, dass IHR Unfrieden Deinen neu erarbeiteten Frieden stört. Segne sie in Gedanken mit Liebe und dann gib sie frei. Dann haben auch sie die größten Chancen ebenfalls in ihren Frieden zu finden. 😊 Wenn es so sein soll, dann werden sie wieder in Dein Leben treten. Aber dann auf einer ganz neuen Bewusstseinsstufe... 🤗

Spirale

Viele von uns haben schon sehr früh im Leben die Erfahrung gemacht, dass das Umfeld die Liebe, die Du zu geben hattest, nicht aushalten konnte. Darum fürchten wir alle das Gefühl der Ablehnung so sehr. Unsere Eltern oder Großeltern hatten die eigenen Gefühle auf Grund von selbst erlittenen Traumata (unter anderem 2 Weltkriege), häufig tief im Seelenkeller weggeschlossen. Das war notwendig, um diese Zeiten überhaupt überstehen zu können. Da sie selbst aber nie gelernt haben, mit ihren eigenen Gefühlen umzugehen, war ihre Angst, über den Ausdruck von Gefühlen durch andere womöglich wieder an die eigenen erinnert zu werden, häufig viel größer als der Wunsch und die Sehnsucht sich selbst zu (er)leben (mit ganz wenigen Ausnahmen). 🙄

Das ist einer der Hauptgründe dafür, warum Dir - je nachdem in welchem Alter Du heute bist - schon ganz früh in Deiner Kindheit beigebracht wurde, Gefühle zu zeigen ist...
  • ...gefährlich
  • ...nicht erwünscht
  • ...nicht nützlich
  • ...verboten
  • ...ein Zeichen von Schwäche
  • ...die "Einladung" Dich anzugreifen
  • ...
Die Methoden, WIE Dir das beigebracht wurde, mögen unterschiedlich gewesen sein, aber sie hatten eines gemeinsam: Du hast verstanden! Verstanden, dass Du "falsch" bist, wenn Du bestimmte (oder grundsätzlich) Gefühle zum Ausdruck bringst. Deine Schlussfolgerung: dass es gesünder ist, das dann eben sein zu lassen! Dir stattdessen die unterschiedlichsten Masken zuzulegen, hinter denen Du Deine WAHREN Gefühle - häufig auch oder vor allem vor Dir selbst - verstecken kannst. Das Ergebnis dieser Strategie kannst Du, im Rückblick auf Dein Leben, inzwischen überall um Dich herum UND im Moment auch ganz besonders auf der Weltbühne beobachten. ABER, es zeigt sich auch, dass immer mehr Menschen aus dem "Schlaf" dieser kollektiven Idee jetzt erwachen (wollen). Weil auch sie heute auf die "Trümmer" dessen blicken, was man uns allen beigebracht hat und was wir häufig über viele Jahrzehnte geglaubt und gelebt haben. Selbst dann, wenn diese kleine, leise Stimme, diese Sehnsucht tief in jedem von uns, uns immer wieder daran "erinnert" hat, dass das wohl nur ein Teil der Wahrheit sein kann... ☺️

Du darfst und wirst Dich im Laufe der Zeit jetzt immer mehr von der (ebenfalls kollektiven) Idee verabschieden, dass Du ein "total schlechter Mensch" bist, wenn Du nicht mit anderen mitLEIDEST. Nicht mehr in ihr persönliches "Drama" einsteigst. Denn auch den gewaltigen Unterschied zwischen MitGEFÜHL und MitLEID hat man uns - oft aus falsch verstandener Solidarität - ebenfalls nicht beibringen können. Ich weiß, ich bin schon das eine oder andere Mal darauf eingegangen, aber hier nochmal für Dich zur Erinnerung:

MitGEFÜHL: "es tut mir sehr leid, dass es Dir im Moment so schlecht geht. Ich sehe Dich und halte Dich mit meiner Präsenz und Kraft". (Du bleibst mit Deiner Kraft BEI DIR)

MitLEID: "Oh mein Gott (der übrigens absolut NICHTS damit zu tun hat 😉), das ist ja alles ganz furchtbar! Das ist so schrecklich, so ungerecht, so..." (Du begibst Dich mitten in das "Drama" des anderen hinein und der Strudel wird auch Dich, eher früher als später, mit "in den Keller" ziehen) 😬

Kannst Du den Unterschied in der Energie spüren? Je tiefer Du in den Schmerz des anderen "eintauchst", umso mehr Kraft entzieht es auch Dir. Und somit wirst Du auch die Kraft für Dich und den anderen nicht lange halten können und hast ganz schnell selbst nichts mehr weiterzugeben. Eine gesunde Abgrenzung ist also kein "herzloses" Verhalten, wie man uns das oft vermittelt hat. Ganz im Gegenteil! Erst in dieser Abgrenzung kann Raum entstehen, indem man sich dann WIRKLICH begegnen kann. Und in dem man dann auch die Kraft FÜR BEIDE halten kann. 😊

Tannenfeuer

"Geteiltes Leid ist halbes Leid" stimmt nur dann, wenn diejenigen, die nicht unmittelbar von der Situation betroffen sind, sich emotional gesund abgrenzen und so in ihrer Kraft bleiben. Ansonsten vervielfacht sich das Gefühl von Schmerz nur noch, was am Ende niemandem hilft. Es ist eine Illusion zu glauben, dass kollektives Beklagen irgendetwas verändert oder der Situation hilft. Ganz im Gegenteil! Wie aber kannst Du aus diesem erlernten Kreislauf aussteigen, ohne dass Dich Dein "schlechtes Gewissen" immer wieder einholt? 🤔

Von Illusionen kannst Du Dich am einfachsten befreien, indem Du Dich entschließt, sie nicht länger zu glauben. Mehr braucht es im ersten Schritt erstmal nicht. Häufig scheuen wir aber bereits genau diesen Schritt und dieses "Risiko", weil wir Angst haben, dass wir dann unter Umständen anfangen müssten, noch ganz anderes zu hinterfragen und neu zu denken. 😬 Dabei brauchen wir uns vor unseren Illusionen überhaupt nicht zu fürchten. Sie können uns niemals gefährlich werden. Denn im Grunde waren es ja nichts anderes als fehlgeleitete Gedanken. Solange wir uns nicht dafür verurteilen, dass wir bisher so und nicht anders gedacht haben, oder irgendwelche "Schuldscheine" (an uns oder andere) verteilen, sondern es stattdessen einfach als einen weiteren, wichtigen "AHA-Moment" und Schritt zur Weiterentwicklung auf unserem Lebensweg ansehen, wird das Aufgeben von früheren Gedanken und Illusionen auch weitestgehend ohne Schmerz und Bedauern ablaufen können. Leben bedeutet Veränderung. Und die kann niemals im Rahmen von immer den selben Gedankenschleifen stattfinden... 😊

Alten Ballast abwerfen ist das übergeordnete Thema in diesem Jahr 2023. Welche Gefühle machen uns in so einem Prozess am meisten zu schaffen? Was hindert uns am häufigsten daran, "fremde" Verantwortung und Angelegenheiten an diejenigen zurück zu geben, zu denen sie in Wahrheit gehören? Das sind Schuld und Scham. Und die daraus resultierende Angst. Dazu möchte ich Dir gerne eine Frage stellen: wie häufig betreibst Du bisher noch "Schuld-Recycling"? Also wie häufig "kochst" Du längst vergangene Situationen auf, holst zum Teil schon uralten Groll (auf Dich und/oder andere) immer wieder in Dir nach oben, um weiter darin "rumzurühren"? Wie oft erinnerst Du Dich an Situationen, in denen Du oder jemand anderer Deiner Meinung nach "mehr" hätte tun oder sich anders hätte verhalten müssen? Wo bewertest und verurteilst Du noch und versuchst den Schmerz, der dann dabei zwangsläufig in Dir entsteht, durch Eintauchen in das Leid und die Dramen von anderen zu kompensieren? Weil Du dadurch das Gefühl hast, "ein besserer Mensch" zu werden. Das sind die Situationen, die Dir in diesem Jahr vermehrt begegnen werden. Nicht um Dich zu quälen. Sondern um Dir die Gelegenheit zu geben, alle fehlgeleiteten Gedanken zu erkennen, zu korrigieren, all das auszusortieren, was Dir Dein Leben bisher vollkommen unnötig schwer gemacht hat. Und um Dir selbst und auch den anderen für diese Irrtümer zu vergeben... 😊

Kommen wir nun zum heutigen, ersten Neumond im Widder in diesem Jahr: 🌙

Neumond

Neumond im Widder am 21.03.2023

Das Thema dieses Neumondes lautet "Neue Lebenslust entdecken, tiefgreifende Veränderungen im Einklang mit dem Universum".

Die Feuerkraft des Widders wird Dich spüren lassen, dass Deine Seele sich nun wieder nach Bewegung und Umsetzung sehnt. Allerdings ist gerade mit diesem ersten Neumond noch ein bisschen Zurückhaltung angeraten, um nicht Deine gerade erst aus dem Winterschlaf erwachende Energie mit einem Mal gleich wieder zu "verpulvern". 😉

Jetzt ist die Zeit um sich neuen Ideen zuzuwenden, sie gedanklich und auch in kleineren Schritten vorzubereiten, aber noch nicht um loszupreschen. Die Chancen, dass Du dabei andere mit Deinen Ideen "überrollst" und eine wirklich gute Sache dadurch nicht den Anklang und die Zustimmung bekommt, die sie eigentlich verdient hätte, sind sonst relativ groß. Also nimm die Energie ruhig mit, um WIRKLICH groß und bunt zu planen, mach ruhig auch schon kleinere Schritte in diese Richtung, aber halte Dich mit dem "großen Wurf" noch etwas zurück. Es werden im Laufe der nächsten Wochen nach und nach noch weitere Puzzleteile dazukommen, die Deinen Vorhaben erst die Vollendung geben, die Du aber im Moment noch nicht sehen kannst und zu denen Du noch keinen Zugang hast. Also übe Dich so gut es geht noch ein bisschen in Geduld und pack Deine überschüssige Energie vielleicht stattdessen in einen Frühjahrsputz, Deinen Garten oder in das gründliche Ausmisten von Schränken, Dachboden oder Keller. 😉 💪 Denn auch diese äußere Ordnung unterstützt Dich ganz aktiv darin, dadurch noch besser und klarer in Deine innere Ordnung zu finden. 😊

Am 23.03.2023 geschieht das wichtigste astrologische Ereignis in diesem Jahr! Da verlässt Pluto das Sternzeichen Steinbock und wandert in den Wassermann. Dies wird der Beginn einer komplett neuen Ära sein. Pluto ist der Planet der Transformation und sein Lauf durch alle Tierkreiszeichen dauert 248 Jahre. Der Wassermann steht für Fortschritt und Inovation und in diesem Tierkreiszeichen wird sich Pluto über die nächsten 21 Jahre aufhalten. Pluto im Horoskop hat immer auch mit Machtmissbrauch und Ohnmachtserfahrungen zu tun. Und diese wollen nun ENDGÜLTIG in die Heilung gehen. Um heilen zu können, müssen sie aber zuerst einmal an die Oberfläche kommen, um auch von uns gesehen zu werden. Da Pluto nicht das Zeichen der Kompromisse oder der kleineren, oberflächlichen Korrekturen ist, werden wir nicht nur persönlich, sondern auch gesellschaftlich nun vermehrt mit diesen verdeckten und versteckten Strukturen von Macht und Ohnmacht in Berührung kommen.

Wir werden damit aufgefordert alte Systeme zu hinterfragen, neue Strukturen zu denken und auch zu schaffen, um - zuerst einmal für uns persönlich - und damit in der Folge auch gesellschaftlich in ein gerechteres und empathischeres Miteinander zu kommen. Da, wie immer, auch dieser Prozess bei jedem einzelnen von uns beginnt, gilt es achtsam zu sein auf die Zeichen in Dir und Deinem Umfeld, die Dir all die Bereiche in Deinem Leben zeigen möchten, in denen Du noch nicht Deine Selbstbestimmung erkannt hast und somit auch nicht Deine persönliche innere Freiheit leben kannst.

Die folgenden Fragen können Dir dabei helfen, mehr Klarheit in Dir zu finden und Dir eine erste Richtung vorzugeben, in der Du Deine Lebenslust zurückholen kannst:
  • Was in meinem Leben braucht Erneuerung?
  • Worin möchte ich im Jahresverlauf meine Energie investieren?
  • Was möchte von mir nun angestoßen, in Bewegung gebracht werden?
  • Wo möchte ich jetzt meine ersten Samen setzen, die dann im Laufe des Jahres aufgehen dürfen?
  • In welchen Bereichen brauche ich nun eine BEWUSSTE Entschleunigung, um für mich wieder klarere Entscheidungen treffen zu können?
  • Wo möchte mein Herz hin?
  • Wie denke und spreche ich mit mir bzw. über mich? (Erlaube Dir, Dich immer SOFORT LIEBEVOLL zu korrigieren, wenn Du Dich erwischt, dass Du hart mit Dir bist)

Benutze diese Fragen ruhig als "offene Liste", die Du irgendwo hinlegst, wo Du sie im Blick hast und immer dann ergänzen kannst, sobald Dir wieder ein "AHA" begegnet ist. Um ehrlich mit sich selbst zu sein, braucht es manchmal etwas Zeit. Vor allem dann, wenn Du in die tief in Deinem Seelenkeller vergrabenen Bereiche vordringen möchtest, um auch die dort eingeschlossenen Gefühle wieder zurück ins Licht und in die Befreiung zu bringen. 😅

Solltest Du schnellere Antworten finden und wenn es sich gut für Dich anfühlt, dann kannst Du auch heute wieder Deine Notizen in einem kleinen Feuerritual dem Neumond übergeben und Dich von ihm bei der Auflösung der alten Blockaden und Deinem Neustart in eine neu gewonnene Lebenslust unterstützen lassen. 😊 🔥
-------------------------------------------------------------------------------------------

Reiki & mehr...


Auch bei mir gibt es ein paar Neuerungen, daher hier nun noch kurz etwas in eigener Sache: ab sofort biete ich Reiki nicht mehr nur im Paket, also im Rahmen der "Energie in Harmonie"-Einzelbegleitungen, sondern auch separat als reine Reiki-Behandlungen an. Über diesen Link findest Du eine kurze Beschreibung darüber was Reiki ist, mein Angebot, sowie auch die gestaffelten Preise.

Bei Interesse kannst Du Deine Terminanfragen gerne hier stellen. Solltest Du noch weitere Fragen zur Buchung, zum Ablauf oder zu Reiki allgemein haben, dann melde Dich bitte auch sehr gerne bei mir. 😊

Worüber ich mich ganz besonders freue ist, dass in diesem Jahr schon 3 meiner Bilder aus der Rubrik "Motiv des Monats" (Januar bis März) zusammen mit den Botschaften im Online-Magazin newslichter.de veröffentlicht wurden. 😍 Ich bin wirklich sehr sehr dankbar für diese Anerkennung und für die Möglichkeit, dadurch vielleicht den Einen oder die Andere außerhalb meiner bisherigen Reichweite zu inspirieren, sich selbst und dem eigenen Frieden wieder ein ganzes Stück näher zu kommen. Danke an die liebe Bettina Sahling für diese Möglichkeit. 🤗

Außerdem möchte ich Dich noch gerne auf meinen neuen Blog-Beitrag aufmerksam machen. Er hat den Titel "Was siehst Du?" und ich gebe Dir damit eine kleine Übung an die Hand, die Du praktisch in jeder Situation Deines Lebens anwenden kannst, besonders dann, wenn Du das Gefühl hast, irgendwie "festzustecken". Mir selbst hat sie schon unzählige Male geholfen, wieder "klarer zu sehen" und weitergehen zu können. Ich wünsche Dir ganz viel Spielfreude beim Ausprobieren und Anweden. 😊

 ------------------------------------------------------------------------------------------
Abschließen möchte ich auch heute noch mit einem Zitat, diesmal von dem niederösterreichischen Schriftsteller Ernst Ferstl, der sich seine ganz eigenen Gedanken zum Aufgeben von Illusionen gemacht hat. 😉:

Regenbogen



"Für Schwarz-Weiss-Denker
hört die Welt dort auf, wo
sie bunt zu werden beginnt"

(Ernst Ferstl)

 

Wie versprochen hier nun noch eine kleine Auflistung von Symptomen, die in nächster Zeit vermehrt auftreten KÖNNEN:

  • Kreislaufprobleme, Blutdruckschwankungen, immer wieder Schwindel
  • Herzstolperer oder kurzfristiges Herzrasen, auch ohne Anstrengung
  • triefende Nase und/oder trändende Augen (ähnlich wie bei Heuschnupfen)
  • plötzliche Niesattacken bzw. Hustenanfälle (innere Blockaden lösen sich und der Körper nutzt jede Möglichkeit um die Energien auszuleiten)
  • Atemnot, Kurzatmigkeit, auch bei nur ganz kleinen Anstrengungen
  • Konzentrationsprobleme, Wortfindungsschwierigkeiten
  • Orientierungslosigkeit ("was wollte ich jetzt eigentlich hier in dem Zimmer?")
  • Hitze- und Kälteschübe, die sich in kurzen Abständen abwechseln
  • Hautjucken (Mauern, die wir im Laufe vieler Jahre zu unserem Schutz um uns selbst und unser Herz herum aufgebaut haben, lösen sich nun Schritt für Schritt auf, weil wir sie nicht mehr brauchen 😊)
  • immer wieder Verlust des Zeitgefühls
  • Vergesslichkeit (unser Denken wird gerade vollkommen neu strukturiert. Dabei entstehen zwischenzeitlich immer mal wieder "leere Regale", bevor Wesentliches seinen neuen Platz gefunden hat 😉)

Selbstverständlich gilt auch diesmal: wenn DU das Gefühl hast, dass Deine Symptome NICHTS mit der aktuellen Energiequalität zu tun haben, dann vertraue bitte IMMER DIR SELBST und lass sie von dem Arzt oder Heilpraktiker Deines Vertrauens überprüfen. 😊

Wenn Du jemanden kennst, dem dieser Newsletter eine kleine Unterstützung sein könnte, dann freue ich mich, wenn Du ihn teilst. Alternativ kannst Du auch gerne den Link hier weiterleiten, mit dem man sich dann direkt dazu anmelden kann. An dieser Stelle auch nochmal der Hinweis auf mein Newsletter-Archiv, in dem Du alle bereits erschienenen Newsletter von diesem und letztem Jahr jederzeit nachlesen kannst.

Ich wünsche Dir einen kraftvoll befreienden Neumond mit vielen hilfreichen "AHA's"! Solltest Du weitere Unterstützung brauchen, dann melde Dich bitte sehr gerne per E-Mail, Whatapp oder über die Kontaktseite bei mir. Ich bin für Dich da! 🤗

An dieser Stelle treffen wir uns dann wieder am Gründonnerstag, den 06. April zum nächsten Vollmond. 🌕

Danke, dass Du ein Teil meines Universums bist! 😊

Von Herzen 💖 Manuela




Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
EinAugenBlick.com
Manuela Spreng
Stahlerstraße 21
70839 Gerlingen
Deutschland

07156 / 308 716
info@einaugenblick.com
Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.